Neuer Aldi Markt schlägt hohe Wellen

Der vorgestern in der HNA veröffentlichte Artikel bzgl des in der Bauausschusssitzung besprochenen und diskutierten Neubau des Aldi Markt in Witzenhausen schlägt hohe Wellen.

Nicht bloß auf der HNA Facebook Seite, sondern auch auf meiner wurde das Thema heftig diskutiert.

Und durchweg alle waren dagegen, bzw mit der jetzigen Lösung nicht einverstanden.

Selbst der Vorstand des Spielmannszuges meldet sich zu Wort und sagt, dass ihnen erst Ende März durch Frau Fischer versprochen wurde, das ihr Vereinsheim nicht Teil der Planungen sei und sie sich keine Sorgen machen müssten.

Beim Lesen des HNA Artikels dachten sie dann allerdings im falschen Film zu sein.

Ihr Vereinsheim soll abgerissen werden und Ihnen irgendeine, noch nicht näher bestimmte, räumliche Lösung präsentiert werden.

Aber nicht nur dies. Öffentliche Toiletten, die vorher zugesagt waren, sind im vorgestellten Plan nicht erwähnt oder aufgeführt.

Die Anlieferung der Märkte ist auch noch ungeklärt. Sie müsste aber über die Straße „Hinter dem Deich“ erfolgen. 

Nicht nur, dass dies zu  weiteren Engpässen vor der Brücke führen würde, die Lkw müssten wohl auch über den neuen Parkplatz, der statt dem Laubenweg entsteht, wieder auf die Bundesstraße zurück.

Die Bushaltestelle fällt bisher ebenso ersatzlos weg.

Den Plan, der in diesem Planungsstand so viele Lücken und Ungereimtheiten enthält, in die Stadtverordnetenversammlung zur Abstimmung zu geben, während man einem ortsansässigen Traditionsverein die räumliche Grundlage entzieht und diese weder beteiligt noch informiert, ist nahezu haltlos.

Eure Meinungen dazu?

4 Kommentare zu “Neuer Aldi Markt schlägt hohe Wellen

  1. Hallo
    scheinbar ist die vorrangige Planung der neuen WerraBrücke schon ganz verdrängt ,.. die Zufahrt sollte nach meinem Wissensstand über de „Laubenweg“ erfolgen, also zu „An der Schlagd“ führen ???
    Ich denke Witzenhausen ist nicht vom Lebensmittel-Notstand bedroht. Was soll deshalb der unsinnige Umbau ???
    VG

    • Herr Hahn, darauf habe ich vor Wochen schon hingewiesen.

      Es fehlt an Weitblick für die anstehenden Projekte.
      Aber meines Wissens sammelt der Spielmannszug Unterschriften gegen die Planung. Und durch die noch laufenden Fördergelder, ist ein Verdrängen des Spielmannszuges wohl auch nicht einfach/möglich

      • Daraus entnehme ich , die Planung des Standorts der Werra-Brücke ist ebenso hinfällig.
        VG

      • Frau Fischer hält sich wie immer bedeckt.
        Man kann Politik auch in gewisser Weise transparent gestalten und die Bürger informieren.
        Auch dafür stehe ich, Herr Hahn

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: