Rolle rückwärts in Sachen Aldi

Am Dienstagabend in der Bauausschusssitzung wurde nach der Neuwahl des Vorsitzenden und dessen Vertreter der geplante Aldi Neubau diskutiert. 

Frau Fischer fragte in der letzten Stadtverordnetenversammlung das Plenum, was sich denn ändern würde, wenn man den Antrag, der viele Mangel enthielt und unausgegohren war, nicht zustimmen würde.

Dies ist nun drei Wochen her und man hat nun doch den Unmut der Bürger über diese Planung und den damit verbundenen Antrag erkannt.

Die Vertreter des Spielmannszuges waren auch wieder vor Ort und staunten nicht schlecht, dass nun plötzlich der Antrag dahingehend geändert wurde, dass zunächst ergebnisoffen ein Verkehrsgutachten erstellt werden soll. 

Auf einmal sind die angesprochen Punkte der letzten Bauausschusssitzung und der Stadtverordnetenversammlung bezüglich der Bushaltestelle, des Laubenwegs, der Verkehrsführung, sowie der Ein- und Ausfahrt auf den neu geplanten Aldi Parkplatz doch als problematisch erkannt worden. 

Es ist schön zu sehen, dass der Bürgerwille, in diesem Fall dass kritisieren dieser Pläne und des Antrags, Früchte trägt.

Allen voran Frau Fischer hätte sich viel Unruhe und Unverständnis ersparen können, mit transparenter Politik und ausgereiften Plänen!

Immerhin geht es jetzt wieder in die richtige Richtung.

Es wird Zeit für eine transparentere, bürgernähere Politik in Witzenhausen. Neue Ideen, Weitblick und zukunftsorientiert!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: