Nachhaltige Infrastrukturpolitik

Webrecherchen zu den Themen Standortfaktoren und Infrastruktur führten mich zu einer interessanten Publikation des Deutschen Instituts für Urbanistik von März 2017.

Interessante Themen, welche auch auf Kleinstädte angewandt werden können.

Heraus stach der Artikel zum Thema „Konzern Stadt“. Tatsächlich ist eine Stadt ein kleines Unternehmen mit Mitarbeitern, Einnahmen und Ausgaben.

Städte müssen aber weit mehr im Blick haben, wir zum Beispiel Instandhaltung und Ausbau der Infrastruktur. Bereiche wie Straßen, Kinderbetreuung und Kultur sind unabdingbar, will man als Stadt bzw Gemeinde nicht aussterben.

Man muss lang- und mittelfristige Ziele formulieren, sich und die Methoden stets hinterfragen.

Witzenhausen hat genau das in den letzten Jahren und Jahrzehnten gefehlt. Es wird Zeit für einen Führungs- und Generationswechsel, um diese Aufgaben anzugehen.

Quelle: https://difu.de/publikationen/2017/difu-berichte-3-2017.html

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: