JD Norman Aus in Witzenhausen

Stellungnahme zum Aus von JD Norman in Witzenhausen:

Die Nachricht der bevorstehenden Konsolidierung des Standortes Witzenhausen der JD Norman Germany, traf sowohl die Verwaltung der Stadt Witzenhausen als auch den Werra-Meißner-Kreis sehr überraschend.

Dass nach der Übernahme der insolventen Unternehmung REGE durch JD Norman nicht ad hoc wieder ein wirtschaftliches Unternehmen wird, war abzusehen. Jedoch haben sowohl die Länder Hessen und Thüringen, der Werra-Meißner-Kreis, als auch die Stadt Witzenhausen vor rund zwei Jahren große Hoffnungen in die Übernahme gelegt, dass der Standort in Witzenhausen nicht wegfallen wird und die rund 200 Arbeitsplätze gesichert sind.

Jetzt auf Nachfrage zu hören, dass die Standorte Witzenhausen und Eisenach je nur zu 50% ausgelastet sein, da die Automobilindustrie einem geändertem Bedarf zufolge weniger Aufträge an Unternehmen wie JD Norman vergibt, erachten wir als ein vorgeschobenes Argument. Wir haben dem Unternehmen JD Norman zugetraut, den Standort Witzenhausen zukunftsträchtig umzustellen, um auf die geänderten Bedarfe reagieren zu können. Nun müssen wir feststellen, dass dem nicht so war. Bedauerlicherweise fand im Vorfeld, anders als mit den weiteren Unternehmen in und um Witzenhausen, keine Kommunikation hinsichtlich der Probleme oder geänderten Bedarfe statt. Nun müssen 200 Beschäftigte nicht nur um Ihren Arbeitsplatz bangen, sondern sich entweder nach Eisenach umorientieren oder anderweitig einen Arbeitsplatz organisieren. Beides erachten wir als Stadt Witzenhausen und auch der Werra-Meißner-Kreis als nicht tragbar und es stellt keine gute Entwicklung für unsere Stadt und für die Region dar. Quelle Foto:HNA #infrastructure #ländlich #witzenhausen #infrastruktur #hessen #werrameissnerkreis #arbeitsplatz #job

Quelle: HNA