Ziele und Vorstellungen

Demokratie heißt Wandel und Demokratie muss gelebt werden!

Aber vor Allem muss Demokratie ein Miteinander sein!

Angesichts der letzten Jahre, in denen sowohl auf Bundesebene, als auch in unserem Stadtparlament ein relativer Stillstand herrschte, ist es Zeit für frischen Wind, Offenheit, neue Ideen und Mut für mehr Miteinander.

Witzenhausen und seine 16 Dörfer sind idyllisch gelegen und doch gilt es, unsere Stadt und auch unsere Dörfer nach vorne zu bringen und sie attraktiver zu machen.

Wir haben die Situation, dass in den Dörfern immer mehr Leerstand herrscht und immer mehr Menschen dort weg ziehen. Hin zu Ihren Berufen, hin wo sie Strukturen finden, wo Arbeit, Familie und Freizeit in einem kleinen Umkreis gut abgedeckt sind.

Wir müssen miteinander versuchen, als Standort für Menschen und auch für Unternehmen attraktiver zu werden. Dafür müssen mittel- und langfristige Ziele definiert werden, welche allen Mitbürgern, der Stadt und den 16 Dörfern gleichermaßen zu Gute kommen und die gleichzeitig Standortvorteile bringen können.

Der Konkurrenzkampf um Unternehmen ist hoch und wir müssen Anreize bieten, dass sich hier Unternehmen niederlassen. Hierzu zählen aber nicht bloß steuerliche Anreize und infrastrukturelle Gegebenheiten. Es bedarf auch an ausreichend zur Verfügung stehendem Fachpersonal. Daher müssen wir auch versuchen, als Standort für Menschen attraktiver zu werden.

Beide Faktoren bedingen sich gegenseitig und bedürfen der Formulierung konkreter Ziele und Ansätze zu deren Umsetzung.

Witzenhausen benötigt dringend frischen Wind und neue Impulse, um dies anzugehen. In unserer Stadtverordnetenversammlung gibt es keine Mehrheit für die jetzige Bürgermeisterin. Zudem sind die großen Parteien zu festgefahren in deren Ansichten, Meinungen und Herangehensweisen.

Daher ist ein Wechsel, hin zu einem überparteilichen Bürgermeister, dem das Wohl aller Mitbürger, der Stadt und der Dörfer am Herzen liegt, der richtige und vernünftige Schritt.

Meine Ziele und Vorstellungen für Witzenhausen:

  • Unsere bereits ansässigen Unternehmen und Betriebe müssen gestärkt werden. Sie sind unser wirtschaftliches Rückgrat, sie stehen für Arbeits- und Ausbildungsplätze. Das schließt nicht aus, dass man sich nicht um Betriebe und Unternehmen, die sich hier in unseren Gewerbegebieten ansiedlen möchten, bemühen sollte.
  • Wir müssen unsere Stadt und gerade unsere Dörfer attraktiv machen, indem wir ihre Wohn- und Lebensqualität herausstellen.
  • Das Miteinander zwischen der Kernstadt und den Gemeinden stärken.
  • Die Universität und die Studenten, welche in und um Witzenhausen leben, müssen mehr integriert werden. Aus Witzenhausen eine richtige Universitätsstadt machen.
  • Studenten durch Förderungen dazu motivieren, kleine Unternehmen in und um Witzenhausen zu gründen.
  • Möglichkeiten für Pendler und auch ältere Menschen verbessern. Die Verbindungen gerade von den Dörfern zur Innenstadt und insbesondere in Richtung Bahnhof müssen verbessert werden.
  • Jungen Familien gilt es Anreize und Rahmenbedingungen zu schaffen, nach Witzenhausen ziehen zu wollen. Sei es, in dem man die Kosten für Kindergärten übernimmt, oder aber in dem weitere weiche Infrastrukturen wie kulturelle oder Freizeitmöglichkeiten geschaffen und ausgebaut werden.
  • Die Betreuung von Kindergartenkindern als auch von Schulkindern ist wichtig und sollte ausgebaut werden.
  • Witzenhausen verdient und benötigt eine vernünftige und zukunftsorientierte Stadt- und Verkehrsplanung.
  • Ein offener und sachlicher Dialog zum Wohle aller Mitbürger!

Mein Ziel ist es, Konzepte zur mittel- und langfristen Umsetzung meiner Vorhaben, in einem engen Austausch mit allen Parteien, zu erarbeiten. Dies soll im Sinne aller Mitbürger und Mitbürgerinnen geschehen getreu dem Motto: so unpolitisch wie möglich, um politisch erfolgreich sein zu können!

%d Bloggern gefällt das: