Kesperkirmes

Die Kesperkirmes war bei strahlendem Sonnenschein und unter neuer Leitung ein schönes und gelungenes Stadtfest und ein Schritt in die richtige Richtung!

Die Bühnen waren gut besucht und es machte Spaß sich in entspannter Atmosphäre von Stand zu Stand, durch die belebte Innenstadt zu bewegen.

Am Sonntag Morgen besuchte ich mit meiner Frau zunächst den Gottesdienst in der Liebfrauenkirche. Viele Königinnen aus Deutschland, sowie das scheidende und das neue witzenhäuser Königshaus waren zugegen.

Beim anschließenden Kaffee und Spuckekuchen hatten wir die Möglichkeit, tolle Gespräche mit Gästen und ehrenamtlichen Helferinnen zu führen, die dieses Fest immer wieder zu einem besonderen Vergnügen machen.

Im Anschluss gingen wir durch die Innenstadt und genossen neben dem guten Wetter, die erfrischenden Getränke im Weindorf und bummelten durch die Geschäfte.

Gemeinsam mit unseren Kindern, die sich unter anderem beim Torwandschiessen und auf dem Karussell vergnügten, verfolgten wir die Ankunft der Königinnen am Anleger der Werra und ihren Einmarsch auf den Marktplatz.

Es ist schön zu sehen, wie die Krönungszeremonie jedes Jahr so viele Menschen anlockt und erfreut. Dieses Jahr gab es eine Neuerung im Ablauf der Zeremonie. Die spannende Verkündung, welche der amtierenden Kandidatinnen die neue Kirchenkönigin von Witzenhausen sein würde, erfolgte erst auf der Bühne!

Unsere Kinder freuten sich sehr über die Autogrammkarten der neuen Kirchenkönigin und deren Prinzessinnen, die sie gerade noch ergattern konnten, bevor wir uns das Gospel Konzert in der Liebfrauenkirche zum Abschluss des Tages anhörten.

Alles in allem war es ein schönes Stadtfest bei Kaiserwetter!

Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, Organisatoren und Beteiligte.

Ohne diese wäre dies alles nicht möglich!

Vorstellungsveranstaltung

Ein paar Impressionen zu meiner öffentlichen Vorstellungsveranstaltung.

Vielen Dank an alle, die sich an diesem Abend ein Bild von mir und meinen Vorstellungen für Witzenhausen gemacht haben und sich an der Diskussionsrunde beteiligten.

Auch vielen Dank nochmals für die Moderation an Mario Hauptmannl, an Familie Schinkel für die Gestellung des Raumes und die Bewirtung und an Herrn Schreivogel, der den Abend fotografisch festgehalten hat.

Weitere Veranstaltungen

Nach der vielen positiven Resonanz bezüglich meiner Vorstellungsveranstaltung, werden wir in den nächsten Wochen bis zur Wahl noch weitere Veranstaltungen durchführen.

Lasst uns gemeinsam einen Wechsel in Witzenhausen herbeiführen!

Vielen Dank!

Ich möchte den Bürgerinnen und Bürgern von Witzenhausen danken, dass Sie gestern Abend so zahlreich zu meiner Vorstellungsveranstaltung erschienen sind.

Die an meinen Vortrag anschließende Diskussionsrunde, fand ich sehr gut und aufschlussreich, in Bezug darauf was Sie als Bürgerinnen und Bürger für Sorgen und Nöte haben.. Was Ihnen auf der Seele brennt und was Ihrer Meinung nach in Witzenhausen falsch läuft bzw anders laufen müsste.

Auch in vielen Einzelgesprächen im Anschluss erhielt ich viel positives Feedback und Anregungen Ihrerseits, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Der Abend macht mich zuversichtlich, dass ich mit meinem Vorgehen, meinen Ansichten und Herangehensweisen, den Nerv der Zeit getroffen habe und vielen Bürgerinnen und Bürger aus der Seele spreche.

Das wir gemeinsam einen Wechsel in Witzenhausen herbeiführen können.

Terminerinnerung

Bitte teilen und weitersagen.

Morgen, am 28.06.2017, um 19:00 Uhr findet meine Vorstellungsveranstaltung in Schinkels Back und Brauhaus in der Walburger Strasse 46 in Witzenhausen statt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind recht herzlich eingeladen.

Ich freue mich auf euch! 

Die Termine werden mehr

Am Freitag Abend war ich unter anderem in Ziegenhagen zur Infoveranstaltung über die geplante Windkraftanlage.

Gegner und Befürworter der Anlagen waren zugegen und legten ihre Argumente an verschiedenen Ständen dar.

Eine durchaus interessante Veranstaltung, bei der ich mir, unter neutralen Gesichtspunkten, einen Eindruck verschaffen konnte. 

Am Samstag war ich mit meiner Familie dann dann zunächst beim Spielmannszug Witzenhausen, die am „Tag des Respekts“ einen Tag der offenen Tür veranstalteten.

Anschließend waren wir auch beim Studentenklub, wo die Studenten ihr Sommerfest abhielten.

Am Sonntag waren wir schließlich beim Gemeindefest der evangelischen Kirche an der Liebfrauenkirche. Dort gab es allerlei Köstlichkeiten für nahezu jeden Geschmack, Aktionen für die Kinder und reichlich musikalische Darbietungen.

Alles in allem ein sehr schönes Wochenende, bei herrlichem Wetter in Witzenhausen.

Bürgerwille setzt sich offenbar doch durch

Vergangene Woche Dienstag tagte der Bauausschuss letztmalig vor der Sommerpause. Thema war unter anderem der Neubau des ALDI Marktes.

Hintergrund: Der bis dahin vorliegende Antrag zum Neubau des ALDI Marktes, wurde mit Mehrheitsbeschluss an den Bauausschuss zurückgegeben.

Bürgermeisterin Angela Fischer verteidigte ihren ursprünglichen Antrag vehement, trotz der vielen offensichtlichen und ungelösten Probleme. Sie fragte die Stadtverordneten tatsächlich, was sich in vier Wochen an der Situation ändern würde.

Doch Bürgermeisterin Fischer hat wohl die Rechnung (mal wieder) ohne die Bürgerinnen und Bürger gemacht.  

Das Aufbegehren und die öffentliche Entrüstung, haben Früchte getragen. Wo Frau Fischer vor wenigen Wochen eklatante Probleme übergehen wollte, indem ein mangelhafter Antrag verabschiedet werden sollte, wird nun doch erst ein Verkehrsgutachten erstellt.

Dieses soll herausstellen, inwiefern der Knotenpunkt B80/Laubenweg belastet würde, und soll auch die Erschließungssituation der Stadtwerke sowie die Verlagerung der Buslinie am Laubenweg mit einbeziehen.

Diese geführten Diskussionen über den Aldi Neubau, veranschaulichen exemplarisch die Problemfelder der Witzenhäuser Verwaltungsleitung. Es werden Anträge zur Abstimmung gestellt, die nicht beschlussreif oder durchdacht sind.

Offensichtliche und eklatante Probleme werden hinten angestellt unmittelbar betroffene Institutionen nicht einbezogen.

Dieser Antrag für den Aldi Neubau wurde durch die Verwaltung eingereicht und offenbart Mangel an Weitblick bezüglich folgender Projekte wie dem Neubau der Werra-Brücke. Es zeigt das Fehlen sinnvoller Verkehrs- und Stadtplanungen auf und dokumentiert den Mangel an Bürgernähe und Transparenz.

 

Aldi möchte neu bauen und dem steht nichts entgegen. Jedoch müssen dem vernünftige Planungen zugrunde liegen. So sehen es auch Vertreter von Aldi Nord.

Die vollführte Rückwärtsrolle mit dem deutlich abgeänderten Antrag ist als ein Eingeständnis der groben Fehler der Verwaltungsleitung zu betrachten, der erst vollzogen wurde, als die Entrüstung der Bürger nicht mehr wegzudiskutieren war.

 

Dies macht deutlich, dass Witzenhausen eine neue und unverbrauchte Führung benötigt, die mit Weitblick die Kernstadt und ihre Ortsteile voranbringt und dabei am Wohl der Bürger orientiert arbeitet.

Mit Herz und Verstand für Witzenhausen!

Einladung zur Vorstellungsveranstaltung

Am Mittwoch den 28.06.2017, um 19:00 Uhr lade ich hiermit öffentlich zu einer Vorstellungsveranstaltung in Schinkels Back- und Brauhaus ein.

Ich möchte diesen Abend nutzen, um mich der Öffentlichkeit und interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen.

Weiter möchte ich meine politischen Ziele und Vorstellungen für Witzenhausen darlegen und anschließend noch zu einer offenen Gesprächsrunde einladen.

Ich würde mich freuen, viele interessierte Bürgerinnen und Bürger von Witzenhausen für diese Veranstaltung begeistern zu können! 

Rolle rückwärts in Sachen Aldi

Am Dienstagabend in der Bauausschusssitzung wurde nach der Neuwahl des Vorsitzenden und dessen Vertreter der geplante Aldi Neubau diskutiert. 

Frau Fischer fragte in der letzten Stadtverordnetenversammlung das Plenum, was sich denn ändern würde, wenn man den Antrag, der viele Mangel enthielt und unausgegohren war, nicht zustimmen würde.

Dies ist nun drei Wochen her und man hat nun doch den Unmut der Bürger über diese Planung und den damit verbundenen Antrag erkannt.

Die Vertreter des Spielmannszuges waren auch wieder vor Ort und staunten nicht schlecht, dass nun plötzlich der Antrag dahingehend geändert wurde, dass zunächst ergebnisoffen ein Verkehrsgutachten erstellt werden soll. 

Auf einmal sind die angesprochen Punkte der letzten Bauausschusssitzung und der Stadtverordnetenversammlung bezüglich der Bushaltestelle, des Laubenwegs, der Verkehrsführung, sowie der Ein- und Ausfahrt auf den neu geplanten Aldi Parkplatz doch als problematisch erkannt worden. 

Es ist schön zu sehen, dass der Bürgerwille, in diesem Fall dass kritisieren dieser Pläne und des Antrags, Früchte trägt.

Allen voran Frau Fischer hätte sich viel Unruhe und Unverständnis ersparen können, mit transparenter Politik und ausgereiften Plänen!

Immerhin geht es jetzt wieder in die richtige Richtung.

Es wird Zeit für eine transparentere, bürgernähere Politik in Witzenhausen. Neue Ideen, Weitblick und zukunftsorientiert!

%d Bloggern gefällt das: